• Header61.jpg
  • Header21.jpg
  • Header10.jpg
  • Header30.jpg
  • Header24.jpg
  • Header41.jpg
  • Header44.jpg
  • Header63.jpg
  • Header72.jpg
  • Header29.jpg
  • Header54.jpg
  • Header69.jpg
  • Header56.jpg
  • Header11.jpg
  • Header42.jpg
  • Header64.jpg
  • Header73.jpg
  • Header08.jpg
  • Header46.jpg
  • Header14.jpg
  • Header45.jpg
  • Header82.jpg
  • Header22.jpg
  • Header58.jpg
  • Header81.jpg
  • Header35.jpg
  • Header36.jpg
  • Header04.jpg
  • Header34.jpg
  • Header51.jpg
  • Header23.jpg
  • Header07.jpg
  • Header65.jpg
  • Header26.jpg
  • Header83.jpg
  • Header50.jpg
  • Header57.jpg
  • Header02.jpg
  • Header27.jpg
  • Header25.jpg
   

LKW-Unfall BAB 6 am 15.08.2012

Am Mittwoch den 15.08.2012 wurden die Kammeraden der FF Ursensollen durch Funkmeldeempfänger alarmiert und aus dem Schlaf gerissen. „LKW-Unfall bei Abfahrt BAB 6- B299 zwei Personen eingeschlossen“ lautete die Einsatzmeldung. Nach kurzer Anfahrt stellte sich der Mannschaft der Stützpunktwehr Ursensollen folgende Lage: Ein 40-Tonner- beladen mit Stückgut- war aus zunächst unbekannter Ursache im Bereich der Ausfahrt von der Fahrbahn abgekommen, hatte die dort befindliche Leitplanke niedergewalzt, mehrere Bäume gestreift und war zwischen Auf- und Abfahrt im dortigen Baumbewuchs umgekippt.

Mehrere abgeknickte Bäume behinderten den direkten Zugang zum Führerhaus. Mitglieder des HVO-Ursensollen versorgten die beiden Fahrzeuginsassen notdürftig durch die Dachluke. Die Insassen waren ansprechbar, konnten sich aber nicht selbstständig aus dem Führerhaus befreien. Die ersten Aufgaben der FF Ursensollen waren die Unfallstelle abzusichern, auszuleuchten und die Bäume am Führerhaus zu beseitigen um einen freien Zugang zu schaffen. Zudem wurde bei der Erkundung festgestellt, dass durch ein größeres Leck Diesel aus den Tanks auslief.

Die Personen wurden durch das Entfernen der Windschutzscheibe befreit. Größere Probleme stellten das Abdichten der ungünstig liegenden Leckage und das Auffangen des Diesels dar. Zusammen mit den Kammeraden der FF Amberg und deren Zusatzausrüstung wurde die Leckage notdürftig abgedichtet und der restliche Tankinhalt von ca. 500 Litern abgepumpt. Eine zügig am Einsatzort eintreffende Bergefirma richtete im weiteren Verlauf des Einsatzes den LKW auf und sorgte für den Abtransport. Zusätzlich wurde das durch Diesel verunreinigte Erdreich abgetragen. Die Aufgaben der FF Ursensollen beschränkte sich während der Bergungsmaßnahmen auf das Ausleuchten der Einsatzstelle und das Binden von auslaufenden Flüssigkeiten.
Um ca. 4.30 Uhr war der Einsatz beendet und die FF Ursensollen konnte von der Einsatzstelle abrücken.

Eingesetzte Kräfte:
FF Ursensollen: LF 16, StLF 10/6
FF Amberg: HLF 20, RW, Logistik-LKW
FF Hohenkemnath: LF 8/6, MZF
Helfer vor Ort Ursensollen
Wasserwirtschaftsamt

Bericht: Bernhard Graml
 
 
   

Für den Inhalt dieser Seite ist der Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen

   
April 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
26 27 28 29 30 31 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 1 2 3 4 5 6
   
Mo Apr 23 @18:45 - 19:45
Übung HLF / Maschinelle Zugeinrichtung
Mi Apr 25 @18:45 - 19:45
Übung HLF / Gruppenführerübung
Do Apr 26 @18:30 - 20:30
Jugendübung (Die Gruppe im THL Einsatz)
Fr Apr 27 @18:45 - 19:15
Übung HLF / Pumpe/Schaum
Sa Apr 28 @13:00 - 14:00
Übung HLF / Übungsfahrten
Mi Mai 02 @19:00 - 20:00
Übung HLF / Technische Geräte
   
© 2013 Feuerwehr Ursensollen